Mein kleiner grüner Kaktus...

Zur Homepage

zuletzt aufgerufene Seite Zurück

Weiter

Pflanzensuche Gästebuch Forum eMail Hilfetext

 

Notokakteen Kakteen der Gattung Notocactus - Buckelkakteen Notocactus - Verkaufsnamen
   
Notocactus alamosensis Notocactus acutus
Notocactus apricus Notocactus agnetae
Notocactus arachnitis Notocactus alamosensis
Notocactus arechavaletae Notocactus albispinus
Notocactus buiningii Notocactus apricus
Notocactus concinnus Notocactus arachnitis
Notocactus concinnus agnetae Notocactus arechavaletae
Notocactus concinnus eremiticus Notocactus buiningii
Notocactus crassigibbus Notocactus concinnus
Notocactus erubescens schlosseri Notocactus crassigibbus
Notocactus glaucinus var. incomptus Notocactus eremiticus
Notocactus glaucinus laetivirens Notocactus fuscus
Notocactus harmonianus Notocactus globularis
Notocactus herteri Notocactus harmonianus
Notocactus herteri roseoluteus Notocactus herteri
Notocactus horstii Notocactus horstii
Notocactus horstii muegelianus Notocactus incomptus
Notocactus horstii purpureus Notocactus laetivirens
Notocactus mammulosus Notocactus mammulosus
Notocactus meldianus Notocactus meldianus
Notocactus minimus Notocactus militaris
Notocactus mueller-melchersii Notocactus minimus
Notocactus mueller-melchersii winkleri Notocactus muegelianus
Notocactus mueller-melchersii veenianus Notocactus mueller-melchersii
Notocactus mueller-moelleri Notocactus mueller-moelleri
Notocactus muricatus Notocactus muricatus
Notocactus ottonis Notocactus ottonis
Notocactus ottonis globularis Notocactus oxycostatus
Notocactus ottonis militaris Notocactus purpureus
Notocactus oxycostatus Notocactus rauschii
Notocactus oxycostatus acutus Notocactus roseoluteus
Notocactus rauschii Notocactus rutilans
Notocactus rauschii fuscus Notocactus schlosseri
Notocactus rutilans Notocactus scopa
Notocactus scopa Notocactus setispinus
Notocactus scopa f. succineus var. albispinus Notocactus submammulosus
Notocactus submammulosus Notocactus tabularis
Notocactus tabularis Notocactus turecekianus
Notocactus tabularis setispinus Notocactus uebelmannianus
Notocactus turecekianus Notocactus vanvlietii
Notocactus uebelmannianus Notocactus veenianus
Notocactus vanvlietii Notocactus werdermannianus
Notocactus werdermannianus Notocactus winkleri

An der Menge der hier aufgeführten Kakteen merken Sie sicherlich, dass diese Gruppe es besonders meiner Sammelleidenschaft angetan hat. In jedem Baumarkt suchte ich früher nach noch fehlenden (auf dass die Liste noch länger wird und mein Platz zu Hause immer kleiner...). Aber die Bestimmung war nicht eindeutig. So bin ich nun Kunde im Fachhandel und erwerbe nur noch fertig bestimmte Exemplare.

Da die Notokakteen eine Gattung mit vielen Arten und einem unwahrscheinlichen Formenreichtum einiger Arten ist, bereitet eine klare Gliederung der Gattung große Schwierigkeiten. Wir wollen nach Backeberg zwei Untergattungen unterscheiden:
1. Notocactus mit runder, dickwandiger, fleischiger Frucht, die sich vertikal öffnet;
2. Neonotocactus mit bei der Reife auswachsender, trockener und hohler Frucht, die sich basal öffnet.
Die Untergattung Notocactus lässt sich in 3 Gruppen untergliedern. In der ersten Gruppe befindet sich der unwahrscheinlich formenreiche Notocactus ottonis, weiterhin N.arechavaletae, N. glaucinus laetivirens, N. linkii, N. megapotamicus und viele andere gelbblühende, wenig bedornte Arten, die fast alle leicht zu pflegen sind.
Die zweite Gruppe umfasst den Verwandtschaftskreis um N. muricatus. Diese Arten sind feiner und dichter bedornt. Hierzu gehören N. scopa, eine sehr schöne, variable, dicht beborstete Art. Ihr ähnelt der kleiner bleibende gelb beborstete N. succineus und die schneeweiße var. albispinus.
Neuere, sehr schöne Arten sind auch N. rauschii fuscus, N. rauschii und N. erubescens schlosseri. Alle Arten blühen gelb. Auch der vor einigen Jahren wiederentdeckte gelb oder rötlich beborstete N.werdermannianus und der mit ihm verwandte neue N. vanvlietii gehören in diese Gruppe und sind sehr zu empfehlen.
Die dritte Gruppe enthält die Arten um N. purpureus, z. B. den großwerdenden N. horstii mit orangefarbenen Blüten, den rotblütigen, ebenfalls sehr großwerdenden N. herteri und als eine der schönsten Neuentdeckungen N. buiningii. Letzterer sollte im Zimmer nur gepfropft gehalten werden. Die Art blüht nur bei sehr heller und trockener Überwinterung.
Sensationell war Ritters Entdeckung einer Gruppe von Notokakteen mit gymnocalycium ähnlichem Aussehen, bei denen erst durch die Blüte die Zugehörigkeit zur Gattung Notocactus erkannt wurde.
Heute sind diese Arten in den Sammlungen allgemein verbreitet. Es handelt sich um N. crassigibbus mit besonders großer, bis zu 14cm Durchmesser erreichender, gelber Blüte, den im Habitus kaum zu unterscheidenden, rotblühenden N.uebelmannianus mit einer gelbblühenden var. flaviflorus und den mit längeren, spinnenartig verflochtenen Dornen versehenen N.arachnites.
Zur Untergattung Neonotocactus gehört wiederum eine Reihe recht bekannter pflegewürdiger Arten. An erster Stelle ist der sehr variable Notocactus mammulosus zu nennen. Seine Rippen sind stark gehöckert, und die Blüte ist gelb. Schon als kleine Pflanze blüht N. rutilans mit 6 cm großen, rosakarminfarbenen Blüten. Sehr wüchsig und leicht zu pflegen ist der mit weniger Rippen als N. mammulosus versehene N. submammulosus. Dem N. mammulosus sehr ähnlich sieht N. mueller-moelleri, während N. mueller-melchersii sehr dicht bedornt ist.

Valid HTML 4.01 Transitional

Letzte Bearbeitung: 18. März 2017