Mein kleiner grüner Kaktus...

Zur Homepage

zuletzt aufgerufene Seite Zurück

Notokakteen

Weiter

Pflanzensuche Gästebuch Forum eMail Hilfetext

Notokakteenotocactus tabularis var. setispinus

Foto
Die Aufnahme entstand am 1. Juli 2015.

Notocactus [Buckelkaktus]
Umfangreiche Gattung südamerikanischer Kakteen, die auch für Anfänger zu empfehlen sind
Standort: hell, sonnig ohne Prallsonne
Wuchshöhe: je nach Art bis zu 25cm
Blütezeit: Frühsommer
Vermehrung: durch Samen

N. tabularis bildet flache Halbkugeln mit blaugrüner Epidermis und 16 bis 23 niedrigen, stumpfen Rippen, Areolen in 5mm Abstand. Randdornen 20, nadelförmig, gespreizt, bis 1cm lang, hell; Mitteldornen 4, über Kreuz gestellt, der oberste etwa 12mm lang, leicht gebogen, die übrigen kürzer, weiß mit braunen Spitze. Blüten 6cm lang mit linealischen Petalen, glänzend gelb.

Setispinus unterscheidet sich von der Art  leicht erkennbar durch kräftigere Rippen sowie den durch Dornen relativ dicht geschlossenen Scheitel. Hier sind die Areolen anfangs deutlich stärker bewollt. Setispinus hat zahlreichere (bis 7), orangebraune Mitteldornen und zahlreichere und längere Randdornen (ca. 20), 6-9 mm lang sowie die leicht rötlichen Mittelstreifen auf den Außenseiten der äußeren Petalen.

Herkunft: Uruguay

Die Pflanzen haben kugelige bis kurz-zylindrische, selten sprossende Körper mit in Warzen aufgelösten oder durch Querfurchen gehöckerten Rippen. Die Dornen sind meistens zart und bunt, sie variieren. Die Blüten erscheinen im Scheitel und werden groß, in der Mehrzahl gelb mit rötlichen bis purpurnen Narben. Das Genus umfasst 16 Spezies, die von Südbrasilien bis Nordargentinien auftreten. Manche wurden früher zu Malacocarpus gestellt. Nach der Form der Früchte gibt es 2 Untergattungen.
Wert, Ansprüche, Anzucht: Sehr beliebte Kakteen, die man gut im Zimmer halten kann. Sie wachsen willig und blühen leicht, häufig schon als junge Exemplare, Flor im Frühsommer. Sie wünschen gut durchlässige, leicht saure Erde, im Sommer warmen, sonnigen, etwas luftigen Standort, alle Arten mit bloßem Scheitel sind vor Prallsonne zu schützen; relativ reichlich wässern. Etwas Luftfeuchtigkeit ist günstig. Im Winter genügen 8 bis 10°C, ein heller Standort und wenig Wasser. Anzucht aus Samen leicht, für Zimmerkultur Pfropfung zu empfehlen; Arten mit dichtem Dornenkleid soll man auch bei Gewächshauskultur pfropfen.

Valid HTML 4.01 Transitional

Letzte Bearbeitung: 12. Juni 2016